Ausbildung

Das Berufliche Rehabilitationszentrum bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit besonderem Hilfebedarf eine berufliche Erstausbildung. Die Mädchen und Jungen haben in der Regel eine Lernbehinderung mit und ohne Köperbehinderung, eine psychische Beeinträchtigung oder gesundheitliche Einschränkungen.

Wir bieten 26 Ausbildungsberufe in den Berufsfeldern Ernährung / Hauswirtschaft, Agrarwirtschaft, Farbtechnik und Raumgestaltung, Metalltechnik, Holztechnik, Bautechnik sowie Wirtschaft und Verwaltung / Lagerwirtschaft. In der Regel bilden wir in den Berufsfeldern sowohl den allgemeinen, als auch den theoriereduzierte Ausbildungsberuf an.

Die Berufsausbildung erfolgt im dualen System. Dabei findet der Unterricht an öffentlichen, berufsbildenden Schulen statt. Die enge Zusammenarbeit zwischen Stützlehrern, Ausbildern, Sozialpädagogen und den Lehrern der Schulen gewährleistet eine optimal aufeinander abgestimmte Ausbildung in Theorie und Praxis. Die Vermittlung der praktischen Ausbildungsinhalte erfolgt hingegen in unseren gut ausgestatteten Werkstätten im Bildungszentrum. Ein weiterer wichtiger Teil der Ausbildung sind Praktika, wobei wir die Teilnehmer bei der Suche geeigneter Betriebe unterstützen.

Weitere Unterstützung bekommen unsere Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch unsere Fachdienste, die bei individuellen Problemlagen aktiv werden. Erster Ansprechpartner ist hierbei unser sozialpädagogischer Fachdienst, zu dem der Teilnehmer jederzeit kommen kann. Der Sozialpädagoge übernimmt dann je nach Problemlage die Anmeldung zum Beispiel beim psychologischen oder medizinischen Fachdienst. Natürlich bekommen unsere Jugendlichen auch Unterstützung bei dem Ausfüllen von Formularen oder bei Ämtergängen.

Für Jugendliche, bei denen das tägliche Pendeln zwischen Arbeitsplatz und Wohnort aufgrund der Entfernung nicht möglich ist oder für Jugendliche, die in der Entwicklung ihrer Selbstständigkeit noch Unterstützung benötigen, besteht die Möglichkeit der Unterbringung in einem unserer ansprechenden Internate.   Die Finanzierung der Ausbildung erfolgt durch die Kostenträger, dass sind in der Regel die Bundesagentur für Arbeit, aber auch Berufsgenossenschaften oder Rentenversicherungsträger.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung!

Sandra Adler Lorenz
Leiterin Integration
Sozialpädagogin
Telefon: 01515 2601669

Bärbel Hickl
Ausbildungsleiterin
Telefon: 0170 4598173

TPL_BEEZ3_ADDITIONAL_INFORMATION